Jumper EZBook 2 (Notebook)

Zur Zeit (Ende Juni – Anfang Juli 2016) bekommt man auf diversen Webseiten einen 14 Zoll Laptop der Firma Jumper für schlappe 167,xx € (mittlerweile sogar noch mal etwas weniger!). Die technischen Daten und der geringe Preis hatten mich dazu veranlasst „einfach“ mal ein solches Gerät zu bestellen da für mich ein Tablet keine Option ist, zu kleines Display / das rumgetatsche auf dem Bildschirm geht mir auch auf den Sack und mein 17 Zoll Laptop zu schwer, unhandlich, nicht ausdauernd genug usw. ist.

Dazu bestellt habe ich für 10,xx € gleich noch eine 64GB Micro-SD-Karte. Die Lieferzeit betrug ca. 1,5 Wochen.

Die Verarbeitung des Laptops insgesamt ist, naja, akzeptabel. Das Gehäuse besteht komplett aus Kunststoff. In der Beschreibung steht etwas von Aluminium, dies bezieht sich wohl nur auf den silbrigen Look des Gehäuses. Bisher knarzt oder quietscht allerdings nichts.

Als Betriebssystem ist Windows 10 vorinstalliert. Die 64GB große eMMc Hard Disk und die 4GB RAM Hauptspeicher lassen Windows genug Reserven um bequem zu arbeiten. Also kurz einen Virenscanner runtergeladen und installiert (nachdem das WLAN problemlos verbunden wurde – egal ob über Handy, Power-(W)LAN oder Router) und anschließend entsprechende Sprachpakete (Englisch und Chinesisch sind bereits vorhanden) sowie Updates runtergeladen & installiert. Die Standardsprache mit der Windows startet ist Englisch. Laptop mit meinem Microsoft-Account gekoppelt … alles kein Problem.

Das FullHD Display ist besser als ich es erwartet habe. Natürlich werden die Farben verfälscht je größer der seitliche Blinkwinkel wird. Ansonsten liefert es ein gutes Bild und zeigt keine Pixelfehler (hell/dunkel).

Die Tastatur ist (leider) komplett QWERTY beschriftet was natürlich nichts daran ändert sie unter Windows auf QWERTZ umzustellen. Möchte man die deutsche Tastaturbeschriftung bekommt man selbst in Deutschland für rund 2€ Tastaturaufkleber. Diese sollten 14x14mm groß sein. Die Tasten sind etwas schwammig und die gesamte Tastatur gibt ein kleines Stück nach. Meinen HP Laptop würde ich aber gerade mal als ein Klasse besser bezeichnen. Meiner Meinung kann man mit der Tatstatur dennoch gut arbeiten.

Der Micro-SD-Karten-Slot nimmt Karten bis 128GB auf. Die Karte muß man allerdings ein Stück reindrücken damit sie erkannt wird und im Slot bleibt. Also etwas anders als „nur“ das Einschieben wie z. B. bei einigen Handys.

Zu den USB Ports: Die Power LED meiner externen 2.5 Zoll Festplatte leuchtet zwar aber die Platte läuft nicht an. Überlisten kann man das Ganze indem man einen USB-Hub anschließt der über eine eigene Stromversorgung verfügt. Ein USB 3.0 Adapter Stick für (Mirco)-SD-Karten funktioniert ebenso wie ein Mobilfunkstick, ein USB 2.0 Speicherstick und eine Maus inkl. aller Tasten.

Das Ladegerät kann dank eines kleinen Adapters direkt in einer deutschen 230V Steckdose verwendet werden. Das Kabel vom Netzteil zum Laptop ist etwas kurz. Entweder verlängert man es oder man kauft ein neues Netzteil das 12V und mind. 3A liefert (so teuer sind die Dinger nicht).

Der LiIon Akku hat eine Gesamtkapazität von 10.800mAh was eine Laufzeit von ca. 6 Stunden ermöglichen soll. Benutzt habe ich den Laptop bisher gute 5 Std. am Stück was zu einem „Füllstand“ von ca. 42% geführt hatte.

Die gesamte Elektronik befindet sich oben rechts unter der Tastatur. Dadurch wird es an der Unterseite recht schnell warm. Auf Dauer stört dies wenn man das Gerät auf dem Schoß hat. Ein Video zu dem Innenleben und eine Beschreibung wie man das „Hitzeproblem“ in den Griff bekommen kann gibt es bei YouTube.

Wirklich mies ist nur das Touchpad. Wären hier 2 Cent mehr investiert worden hätte man sicher etwas wesentlich besseres bekommen können. Mal schauen ob man das selber irgendwie verbessern kann …

Mein Fazit:
Ich möchte das Dingen nicht mehr missen! Guter 14 Zoll FullHD Bildschirm, von „Haus aus“ genug Speicherkapazität, geringes Gewicht, lange Aukkulaufzeit und somit hervorragend für Dinge wie Browsen, leichtes Gaming, Office sowie Medienkonsum geeignet!

Technische Daten:
Bildschirm: LED, 14 Zoll 16:9 FullHD (1920×1080 Pixel)
Hauptspeicher: 4 GB DDR3L-RAM (nicht erweiter- / austauschbar)
Hard Disk: 64GB eMMc (nicht erweiter- / austauschbar)
CPU: Intel Cherry Trail X5-Z8300, 1.44GHz Standardtakt bis 1.84GHz Boost, 4 Kerne, 2MB Cache
Grafik: Intel HD Graphics, 200MHz Standardtakt, 500MHz Boost
WIFI: 802.11b/g/n
Bluetooth: 4.0
USB: 1 x USB 2.0 + 1 x USB 3.0
Micro SD Card Slot: bis 128GB
Mini HDMI slot
3.5mm Kopfhöreranschluss
2x Lautsprecher (Stereo) auf der Unterseite
Front-Kamera: 1.3MP
Akku: 3.8V 10.800mAh
Abmessungen: 34.65 x 22.95 x 1.76 cm
Gewicht: 1.180 kg

Nachtrag (26.07.2016)
Im Fazit habe ich geschrieben dass das Notebook ein gutes Display hat. Dies bezieht sich (natürlich!) auf den Preis von gerade mal 170,-€!

Des weiteren ließ sich das Notebook nach ca. zwei Wochen Gebrauch nicht mehr einschalten. Auch das Trennen des Akkus von der Platine für einige Zeit brachte keinen Erfolg. Eine E-Mail an den Support wurde bis heute leider nicht beantwortet.
Ich gehe davon aus das die CPU oder ein anderes Bauteil in diesem Bereich zu heiß geworden ist da es keine aktive Kühlung gibt.
Lange habe ich nach einer Alternative gesucht und kurze Zeit später eine gefunden … dazu wird es einen weiteren Bericht geben 🙂